Der Mirabellgarten

Symmetrie auf höchster Stufe

Das Motiv ist weltbekannt: ein prachtvoller, symmetrischer Garten mit einem von Skulpturen umgebenen Brunnen in der Mitte; im Hintergrund der Salzburger Dom und über all dem die Festung. Der Mirabellgarten gehört zu den absoluten Highlights der Stadt Salzburg und ist fester Bestandteil jedes Salzburgurlaubs.

Mirabellgarten mit Blick auf die Festung Hohensalzburg
Mirabellgarten in Salzburg

Botanische und Steinhauerische Mathematik

Der symmetrische Hauptteil des Gartens, in dessen Zentrum der Brunnen mit 4 Figurengruppen liegt, ist der bekannteste Teil des Mirabellgartens.

Der Garten und das Schloss wurden so erbaut, dass sie direkt auf die Festung ausgerichtet sind. Daneben sollten Sie aber auch über den Steg, rechts neben dem Schloss, in den Zwergerlgarten gehen.

Zwergerlgarten & mehr

Die kauzigen Figuren sind bei den Salzburgern besonders beliebt, einmal dort, werden Sie verstehen warum. Mit seinen ursprünglich 28 Zwergen aus Untersberger Marmor regt dieser besondere Garten zum Schmunzeln an, denn kein Zwerg gleicht dem anderen. Lustige Fratzen machen diese kleinen Statuen zu einem beliebten Fotomotiv. Manche davon, lassen sich auch an anderen Orten der Stadt finden.

Bei Ihrem Streifzug durch den Mirabellgarten stoßen Sie aber auch auf das Heckenlabyrinth, den Rosengarten oder etwa die Orangerie:

  • das Große und Kleine Parterre
  • der Rosengarten
  • die Orangerie
  • den Theatergarten
  • der Zwergerlgarten
  • den Bastionsgarten 
Blühende Blumen im Mirabellgarten
Sommer im Mirabellgarten

Architektonische Veränderungen

Immer wieder wurde der Garten im 17. und 18. Jh. architektonisch verändert und umgestaltet. Bereits 1661 fertiggestellt, kam der Pegasus aber erst 1913 auf sein Podest inmitten des Brunnens. Auch die Orangerie wurde bereits 1725 errichtet, nach langer Pause aber erst wieder in den 1980er Jahren als solche genutzt.

Der Rosengarten, in der Barockzeit als „Großer Pomeranzgarten“ angelegt, wurde erst 1955 in seine heutige Form gebracht. Nach zahlreichen Umbauten war es schließlich Kaiser Franz Josef, der den Garten 1854 der Öffentlichkeit zugänglich machte.

Lage

Nur einen Steinwurf vom Hotel Goldgasse entfernt, ist dieses Kulturjuwel zu finden. Um von Ihrem herrlichen Zimmer inmitten der Salzburger Altstadt in den Mirabellgarten zu gelangen, überqueren Sie die Salzach auf einer der herrlichen Brücken, welche die Neustadt mit der Altstadt verbinden.

Senden Sie uns Ihre unverbindliche Urlaubsanfrage und freuen Sie sich auf dieses und viele weitere Salzburger Highlights während Ihres Aufenthaltes in der geschichtsträchtigen Mozartstadt.